Solarstrom ohne Investitionskosten

Maßgeschneiderte Eigenstromversorgung

Wir unterstützen Sie mit innovativen Produkten bei der lokalen Energieerzeugung. Mit Mainova produzieren Sie Ihren eigenen Solarstrom ohne Investitionskosten. Sie machen sich unabhängiger von der künftigen Strompreisentwicklung und leisten einen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende.

Stromeinspeisung

So funktioniert es

Pachten statt kaufen: Sie haben kein Risiko, denn wir übernehmen die Investitionskosten.

Sie pachten Ihre Photovoltaik-Anlage (PV) bei uns. Den so produzierten Solarstrom können Sie uneingeschränkt nutzen. Der nicht selbst verbrauchte Strom wird automatisch ins Stromnetz eingespeist.

 

Ihre Kostenvorteile

Sie frieren den Preis für den selbst erzeugten Strom dauerhaft ein. Sie sichern sich für mindestens 20 Jahre die aktuelle Einspeisevergütung für den nicht selbst verbrauchten Strom.

Die Pachtkosten können Sie direkt als Betriebskosten steuerlich geltend machen. Sie betreiben aktiven Klimaschutz und steigern Ihre Außenwirkung.

Rundum Sorglos Paket

Rundum-Sorglos-Paket

Wir übernehmen den kompletten Service mit Planung, Installation, technischer Betriebsführung und Wartung.

Für Sie fällt lediglich ein moderater monatlicher Pachtbetrag an. Dieser bleibt über die gesamte Vertragslaufzeit konstant. Genauso wie die gesetzlich garantierte Vergütung für überschüssig produzierten Strom.

Energie-Erzeuger gefunden!

Weil unter anderem die staatliche Förderung für eingespeisten Solarstrom zurückgeht, nutzen immer mehr Gewerbebetriebe den Strom vom eigenen Dach selbst. So machen sie sich unabhängiger von der künftigen Strompreisentwicklung.

Landhaus Alte Scheune

Eigenes Engagement zur Umsetzung der Energiewende!

mehr erfahren

Die Turnerschaft Heddernheim

Solarstrom vom Dach des eigenen Vereinsheims

mehr erfahren

Tennis & Squash Park Europa

Erfahren Sie mehr über die neue Solaranlage in unserem Video!

mehr erfahren

Für wen ist Eigenstrom geeignet?

Das Photovoltaik-Pachtmodell der Mainova richtet sich an Besitzer von Immobilien mit relativ großen Dachflächen wie beispielsweise Gewerbegebäuden und Öffentlichen Einrichtungen.

Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt sein:

  • Die Bausubstanz, speziell das Dach, ist in einwandfreiem Zustand. Dies gilt insbesondere für  Flachdächer mit Dachbahnen. Bei Flachdächern mit Bitumen-oder Kunststoffbahnen, bei denen die Abdeckung älter als fünf Jahre ist, ist eine qualitative Bewertung erforderlich. Im Schrägdachbereich können Schieferdächer nicht mit Solarelementen ausgestattet werden. Bei Industriedächern mit Asbest-Eternit sollte eine Dachsanierung vorgeschaltet werden. 
  • Die Dachkonstruktion muss eine Zusatzbelastung durch Photovoltaikelemente (+16 kg pro m² im Schrägdachbereich, +26 kg pro m² auf dem Flachdach) aufnehmen können und sollte abschattungsfrei sein (keine hohen Bäume/Gebäude im Umfeld).
  • Der Eigentümer des Gebäudes verbraucht möglichst  über 20.000 kWh Strom pro Jahr und der Strompreis liegt aktuell bei  über 19ct / kWh netto.
  • Die Elektroinstallation muss technisch dem aktuellen Standard entsprechen. In Einzelfällen (bei Anlagengröße über 22 kWp) ist eine Wandlermessung erforderlich. Die Kabelführung vom Dach zum Wechselrichter bzw. zum Stromzähler muss ungehindert hergestellt werden können und die  Datenübertragungsmöglichkeit für Fernüberwachung muss gewährleistet sein (WLAN, Festnetz oder Mobilfunk).
  • Der Pachtvertrag wird vom Eigentümer unterzeichnet, der den von der PV-Anlage erzeugten Strom auch selbst nutzt (Eigenstrom). Außerdem wird ein  Gestattungsvertrag zur Nutzung der Dachfläche vom im Grundbuch eingetragenen Eigentümer der Liegenschaft unterzeichnet.

Welche Rahmenbedingungen gelten für die Vertragspartner beim Eigenstrom?

Beim PV-Pachtmodell finanziert Mainova die PV-Anlage und "vermietet" diese gegen eine monatliche Pacht.

  • Die Mainova übernimmt als Pachtgeber und Eigentümer der Anlage das Produktrisiko, die technische Betriebsführung, die Wartung und das Anlagen-Monitoring. Deshalb wird der Mainova (über den Gestattungsvertrag)  jederzeit Zugang zur PV-Anlage gewährt. Der Pächter der PV-Anlage bindet diese in seine Haftpflichtversicherung ein.
  • Der Pächter spart während der Vertragslaufzeit und insbesondere nach Pachtende Energiekosten ein. Er nutzt den Mainova Ökostrom vom eigenen Dach und speist den Strom, der nicht direkt selbst genutzt wird, zu einem festen, über 20 Jahre gültigen Preis (ca 12 ct/kWh) ins öffentliche Netz ein. Das PV-Pachtmodell der Mainova wird parallel und unabhängig von bestehenden Verträgen mit anderen Stromlieferanten abgeschlossen.
  • Das PV-Pachtmodell ersetzt einen Großteil der Strommenge, die bisher aus dem Netz bezogen wird durch eigenerzeugten Ökostrom über die PV-Anlage. Die monatlichen Pachtbeträge, die an Mainova gezahlt werden sind über die gesamte Vertragslaufzeit fest und somit kalkulierbar. Sie können als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden.